23. Januar 2024 | #Ernährung   #Gesundheit   #Training   #Cardio   #Krafttraining   #Achtsamkeit  

Bereit für die Berge: Deine Fitness-Vorbereitung für den ultimativen Winter-Spaß!

Hey, Wintersport-Fan! Steht dein Ski- oder Snowboardurlaub schon vor der Tür, und du kannst es kaum erwarten, die Pisten hinunterzusausen? Dann lass uns vorher noch etwas Arbeit reinstecken, damit du auf der Piste glänzen und Verletzungen vermeiden kannst. In diesem Artikel verraten wir dir, wie du das Fitnessstudio oder auch dein privates Umfeld nutzt, um dich bestens vorzubereiten. Mach dich bereit für ein paar präventive Übungen, die deine Muskeln stärken und deine Balance verbessern – ideal für deinen Winterurlaub!

1. Cardio-Training für mehr Ausdauer:

  • Crosstrainer Intervalle: Heiz dir erst mal so richtig ein und schalte für 1 Minute auf hohe Intensität, gefolgt von 2 Minuten bei niedriger Intensität. Rund 20-30 Minuten dieses Wechselspiels pushen deine Ausdauer.
  • Laufband mit Steigung: Ab aufs Band, Steigung hoch und los geht's – so als würdest du einen Berg hochstapfen. 20 Minuten reichen, um die Beine zu fordern.
  • Intervallläufe oder Bergläufe: Natürlich kannst du auch deine Kondition trainieren, ohne das Fitnessstudio aufzusuchen. Mit Intervalltraining baust du deine Ausdauer schnell auf und bereitest deinen Körper auf die bevorstehende Anstrengung vor.

2. Krafttraining - Deine Basis für starke Beine und einen festen Rumpf:

  • Kniebeugen: Greif dir eine Langhantel oder nutze das eigene Körpergewicht und leg los: 3 Sätze mit jeweils 8-12 sauberen Wiederholungen. Tief runter, damit deine Oberschenkel auch die kraftvollen Abstöße auf dem Schnee aushalten.
  • Ausfallschritte (Lunges): Step vor und zurück, ein Bein nach dem anderen, so als würdest du dich schon auf den Brettern ins Tal stürzen. 3 Sätze mit 10 Wiederholungen pro Bein für die volle Dosis Pistenpower.
  • Leg Presses: Ab an die Beinpresse und drücke das Gewicht wie einen Berg weg von dir. Halte 3 Sätze à 12 Wiederholungen durch, um deine Beine und deinen Po zu stärken.
  • Rumpfübungen: Plank dich stark. Halte die Plank-Position für 3 Sätze zu je 30-60 Sekunden. Dein Core wird dir für die Stabilität beim Carven dankbar sein.

 

3. Balance- und Koordinationstraining für geschmeidige Bewegungen:

  • Balance Board: Hopp drauf und finde deinen Stand. Vielleicht erst mal nur Stehen und wenn du sicherer wirst, einige Kniebeugen draufsetzen. Super für dein Gleichgewicht!
  • VibrationFit: Ein Bein auf die Platte, das andere in die Luft und balanciere dich aus. Wechsle nach 1-2 Minuten das Bein.

4. Gezielte Dehnübungen für mehr Beweglichkeit:

  • Dynamisches Stretching: Vor dem Workout sind dynamische Dehnübungen zu bevorzugen, die die Muskeln aufwärmen und ihre Beweglichkeit fördern. Dynamisches Stretching beinhaltet kontrollierte Bewegungen, wie Schwingen, Kreisen, Ausfallschritte uvm.
  • Statische Dehnungen: Nach dem Workout, wenn die Muskeln noch warm sind, ist der perfekte Zeitpunkt, um deine Muskeln sanft in die Länge zu ziehen und so für den nächsten Tag vorzubereiten. Dabei wird eine Dehnposition für einen längeren Zeitraum gehalten, normalerweise zwischen 15 und 60 Sekunden.

5. Sportspezifisches Training:

  • Seitwärtsskater-Sprünge: Im Stehen seitlich abspringen und auf dem anderen Bein landen. Das stärkt deine seitliche Beinmuskulatur und ahmt das Abdrücken beim Skifahren nach. 3 Sätze mit jeweils 15 Wiederholungen pro Seite imitieren das seitliche Abrutschen im Schnee und stärken die seitliche Beinmuskulatur.
  • Box Jumps: Springe auf eine erhöhte Fläche (wie eine Plyobox) und wieder herunter, um Explosivität und Kraft in den Beinen zu trainieren.
  • Slalom-Kniebeugen: Führe Kniebeugen durch, während du mit dem Oberkörper eine slalomartige Bewegung vollführst, um die Beweglichkeit zu steigern.
  • Imitierte Skilanglaufbewegungen: Nutze Stairmaster im Fitnessstudio oder geh aufs Laufband, um deine Arme und Beine im Einklang zu bewegen und so den Bewegungsablauf im Vorfeld zu simulieren – fast wie im echten Loipenvergnügen!

Die Extra-Meile: Tipps neben dem Workout

  • Regeneration: Gönn dir regelmäßige Pausen und lass dich vielleicht auch mal massieren. Erholung ist genauso wichtig wie das Training selbst. Après-Ski macht Spaß, aber man sollte sich überlegen, ob man den Abend immer mit einer ausgedehnten Party abschließen muss. Schlafmangel und fehlende Regeneration, auch im speziellen durch Alkoholkonsum, können die Verletzungsgefahr erhöhen.
  • Ernährung: Proteinreich essen für die Muskelreparatur ist clever, und vergiss die Kohlenhydrate nicht für ausreichend Energie.

Fazit

Deine Skiferien werden grandios, das ist sicher. Mit den richtigen Vorbereitungen bist du nicht nur sicherer auf den Brettern, sondern auch perfekt gewappnet, um den vollen Spaß auf der Piste zu genießen. Beginne rechtzeitig mit deinem Training, sei konsequent und nimm dir genügend Zeit für Erholung und eine ausgewogene Ernährung. Dann steht dem Schneevergnügen nichts mehr im Weg. Pack deine Ski und ab auf die Pisten – sie warten schon auf dich!

MACHE EIN PROBETRAINING, LASSE DICH IN UNSEREN STUDIOS BERATEN ODER MELDE DICH ONLINE AN UND STARTE DIREKT DURCH

jetzt anmelden beratung anfordern

zur übersicht

crunchfit magazin abonnieren

jetzt abonnieren

BELIEBTE ARTIKEL

05. Dezember 2022 | #Interview   #Training  
Interview mit Crunch Fit Mitglied Leonie
02. September 2018 | #Ernährung  
EINE PARTNERSCHAFT MIT ERFOLG
11. Januar 2017 | #Ernährung  
FITNESSTYPEN – WELCHER BIST DU?
26. Juli 2017 | #Ernährung  
BIENECK/SCHNEIDER FAHREN ZUR WM